Häufig gestellte Fragen zum Bundeswettbewerb Informatik

Die erste Runde des Bundeswettbewerb Informatik beginnt üblicherweise Anfang September und endet nach dem letzten Novemberwochenende.

Die zweite Runde beginnt im darauffolgenden Januar und endet (abhängig von den Ferien/Ostern) üblicherweise im April.

Die dritte Runde findet üblicherweise in einer Septemberwoche statt.

Mitmachen dürfen Jugendliche, die nach dem 26.11.1996 geboren wurden. Sie müssen deutsche Staatsangehörige sein oder wenigstens vom 1.9. bis 26.11.2018 ihren Wohnsitz in Deutschland haben oder eine staatlich anerkannte deutsche Schule im Ausland besuchen. Ausgeschlossen sind aber alle, die bis zum 1.9.2018 eine (Informatik-)Ausbildung abgeschlossen oder eine Berufstätigkeit begonnen haben; im Wintersemester 2018/19 an einer Hochschule studieren (und nicht mehr die Schule besuchen).In der ersten Runde kann man im Team arbeiten, in den anderen Runden nur einzeln.

(Stand 2018 / 37. BwInf)

Der Bundeswettbewerb Informatik ist ein spannender Informatikwettbewerb in drei Runden.

In den ersten beiden Runden werden in Gruppen oder in Einzelarbeit Aufgaben bearbeitet und eingesendet. In der dritten Runde werden die besten Teilnehmer eingeladen um in Einzelgesprächen und Gruppenarbeit ihr Können unter Beweis zu stellen.

Alle Kontaktinfos sind unter Kontakt zu finden.

Die Anmeldung ist bis zum Einsendeschluss möglich, und zwar online über: pms.bwinf.de. Dort muss man dann (auch als Einzelteilnehmer) ein "Team" gründen.

In den ersten beiden Runden gibt es kleine und größere Sachpreise.

In der dritten Runde erhalten die Bundessieger und andere Preisträger Geld- und Sachpreise. Ferner werden die Bundessieger in der Regel ohne weiteres in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen.

Die Anmeldung ist bis zum Einsendeschluss möglich, und zwar online über: pms.bwinf.de. Unter der gleichen Adresse werden auch die Einsendungen eingereicht. Eine Einsendung enthält Bearbeitungen zu mindestens einer Aufgabe und wird von einer Einzelperson oder von einem Team abgegeben. Die etwas leichteren Junioraufgaben dürfen nur von SchülerInnen vor der Qualifikationsphase bearbeitet weden.

Ja, in der ersten Runde ist Gruppenarbeit erlaubt.

In der zweiten Runde ist ausschließlich Einzelarbeit erlaubt.

Ja, Einzelteilnahme ist erlaubt.

Programmbibliotheken dürfen verwendet werden, sofern sie nur als nützliche Hilfestellung dienen und nicht den Kern der Aufgabenlösung darstellen.

Das Verwenden von Programmbibliotheken sollte in der Dokumentation beschrieben werden, die Funktionsweise von Bibliotheksfunktionen sollte dokumentiert werden („was sie tun“, nicht „wie sie es tun“).

Es gibt keine Einschränkungen in der Wahl der Programmiersprache.

Wichtig ist aber, dass aus der Dokumentation und dem Quelltext hervorgeht, was das Programm macht und wie es funktioniert – auch ohne, dass der Bewerter das Programm selbst sehen oder ausprobieren kann.

Aus einem Team, dessen Gründer man ist, kann man erst austreten, wenn alle anderen Teilnehmer das Team verlassen haben – das Team wird dadurch aufgelöst.

Bei weiteren Fragen bietet sich als erste Anlaufstelle das Forum unter einstieg-informatik.de/community an.

Ansonsten gibt es noch den Matrix-Raum #bwinf:matrix.bwinf.de und den IRC-Channel #bwinf im IRCnet (beide miteinander verbunden).

Die BwInf-Geschäftsstelle ist per E-Mail unter bundeswettbewerb(at)bwinf.de 
zu erreichen.

Nein. Wir empfehlen aber eine maximale Gruppengröße von bis zu fünf Personen.

In der ersten Runde gibt es fünf Aufgaben und zwei Junioraufgaben. Die Junioraufgaben dürfen nur von Teilnehmern bis Jahrgangsstufe 10 – bzw. von Gruppen die mindestens einen TeilnehmerInnen haben, der dies erfüllt – bearbeitet werden.*

In der 2. Runde gibt es drei Aufgaben, von denen zwei bearbeitet werden müssen.

*Anmerkung: Teilnehmer der 3. Runde des Jugendwettbewerbs Informatik dürfen im Rahmen der Teilnahme am Jugendwettbewerb die Junioraufgaben ohne Alterbeschränkung bearbeiten.

Die Dokumentation soll nur die wichtigsten Teile des Quelltextes enthalten.

Die wichtigsten Teile des Quelltextes sind im Allgemeinen die Teile, die den Kern deines Algorithmus enthalten, der im Teil „Lösungsidee“ beschrieben wurden. Nicht dazu gehören im Allgemeinen:

  • Eingabe / Ausgabe,
  • Zeichnung / Erstellung und Interaktion mit der Benutzeroberfläche, sofern es eine gibt,
  • andere Teile, die nichts mit der eigentlichen Problemlösung zu tun haben.

Unsere Träger


Von der Kultusministerkonferenz empfohlene Schülerwettbewerbe

Hier finden Sie uns

Bundesweite Informatikwettbewerbe (BWINF)
Reuterstraße 159
53113 Bonn

Telefon
0228 - 3729000

Haben Sie Fragen?